DrEd

Dapoxetin ist ein Wirkstoff, der in Medikamenten wie Priligy gegen den vorzeitigen Samenergusszum Einsatz kommt. Es handelt sich um einen Serotoninwiederaufnahme-Hemmer, der oft auch als selektiver Serotoninrückaufnahme-Inhibitor bezeichnet wird.

Wenn Sie unter vorzeitigem Samenerguss leiden oder zu früh zum Höhepunkt gelangen ("zu früh kommen"), können wir Sie in dieser Sprechstunde ärztlich beraten und Ihnen ein Rezept für Priligy (enthält den Wirkstoff Dapoxetin) ausstellen. Eine solche Behandlung kann Ihnen helfen, Ihre Ejakulation zu verzögern.

✓ Jetzt unseren Arzt fragen

✓ Vertraulich, unverbindlich

Ist Dapoxetin für mich geeignet?

Serotonin und Samenerguss

Dapoxetin ist der Wirkstoff von Priligy, einem Medikament zur Behandlung von vorzeitigem Samenerguss. Dapoxetin bewirkt eine Erhöhung des Serotonin-Spiegels und hilft bei vorzeitigem Samenerguss, egal ob eine primäre, organische Ursache vorliegt oder das Problem durch Stress bedingt ist. Der Neurotransmitter reguliert die Spannung in den Blutgefäßen und wird bei der Ejakulation ausgeschüttet. Ein Serotonin-Transporter sorgt für den Weitertransport des Stoffes.

Wird dieser Transport behindert, so verbleibt das Serotonin nach Ausschüttung für einen längeren Zeitraum und die vorzeitige Ejakulation wird verhindert. Bei Männern, die den Zeitpunkt ihres Orgasmus nicht beeinflussen können, kann Dapoxetin Abhilfe schaffen. Der Wirkstoff bietet die Möglichkeit, die Ejakulation herauszuzögern und verhilft so zu einer höheren Zufriedenheit mit dem Geschlechtsverkehr.

Wenn Sie sich für eine Behandlung interessieren, können Sie sich über das Dapoxetin-Präparat Priligy informieren. Es muss von einem Arzt verschrieben werden und wird in Form einer 30 mg oder 60 mg Filmtablette angeboten.

Wann muss der Wirkstoff eingenommen werden?

Die Einnahme eines dapoxetinhaltigen Präparates kann bis ein oder zwei Stunden vor dem Geschlechtsverkehr erfolgen. Eine regelmässige Anwednung ist nicht nötig, da es sich um einen kurzwirksamen Wirkstoff handelt. Er wird für Männer zwischen 18 und 65 verschrieben, wenn sie ihren Samenerguß als problematisch früh empfinden. Dies ist gewöhnlich der Fall, wenn die Zeitspanne von der Erektion bis zur Ejakulation unter 2 Minuten liegt, oder der Erguß bei oder nur kurze Zeit nach Penetration der Vagina erfolgt.

Nebenwirkungen von Dapoxetin

Die Wirkung von Dapoxetin ist medizinisch bestätigt und Männer die ein solches Präparat einnehmen, melden gewöhnlich eine höhere Zufriendenheit mit ihrem Sexleben infolge der Behandlung. Wie die meisten Medikamente, kann Dapoxetin Nebenwirkungen hervorrufen.

Möglicherweise kann es zu Übelkeit und Kopfschmerzen, Herzrhythmusstörungen, Verstopfung, Angstzuständen und Müdigkeit kommen. Auch Juckreiz und Schlaflosigkeit sind in der Vergangenheit in Zusammenhang mit dem Wirkstoff aufgetreten. Weniger als 1 Patient in 100 erleidet einen Schwindelanfall.

Kontraindikationen und Wechselwirkungen mit Dapoxetin

Zu den Kontraindikationen der Dapoxetin-Gabe gehören die Anfälligkeit für Ohnmacht und Depression, sowie Epilepsie und Herzerkrankungen, einschließlich Herzmuskelschwäche. Wie bei anderen Medikamenten ist es nicht bei Nierenleiden oder Leberfunktionsstörungen zu verwenden. Wenn eine bekannte Allergie im Bezug auf den Wirkstoff vorliegt, ist ebenfalls keine Behandlung möglich.

Es können Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten auftreten, dies gilt insbesondere bei gleichzeitiger Einnahme von MAO-Hemmern, die bei der Behandlung von Depressionen verschrieben werden. Da beide Präparate eine Auswirkung auf Serotonin haben, können sie nicht zusammen eingenommen werden. Auch mit trizyklischen Antidepressiva und Johanniskraut kann es zu Wechselwirkungen kommen.

Vorsicht ist auch geboten, wenn Tramadol (ein Schmerzmittel), Linezolid (ein Antibiotikum) oder andere Antibiotika verabreicht werden – bei allen Fragen zu Wechselwirkungen ist es wichtig einen Arzt zu konsultieren. Auch wenn sie Enzymhemmer einnehmen, müssen sie Ihren Arzt vor dem Ausstellen eines Rezeptes davon in Kenntnis setzten, um gefährliche Nebenwirkungen zu vermeiden.

✓ Jetzt unseren Arzt fragen

✓ Vertraulich, unverbindlich