Verhütung
Hervorragend

9.5 Hervorragend
über 2.800 Bewertungen

Lieferwagen
Schnelle und diskrete Lieferung
Versand Lieferung Lieferzeit
Rezept direkt an Sie
  • Einlösbar in Ihrer Apotheke
  • Kostenloser Versand
Post 3 bis 5 Tage

Wenn Sie vor 16 Uhr ein Rezept anfordern, wird es noch am selben Tag verschickt.

Delia ist eine Antibabypille in niedriger Dosierung und wird in Österreich vertrieben. In Deutschland ist Delia unter dem Handelsnamen Minette erhältlich. Bei korrekter Anwendung bietet Delia einen hochwirksamen Schutz vor ungewollter Schwangerschaft bei gleichzeitig guter Verträglichkeit.

Wenn Sie bereits Delia oder eine ähnliche Pille einnehmen, können Sie in unserer Sprechstunde ein Folgerezept erhalten.


Die Rezeptgebühr beträgt €9.

Für welche Frauen ist Delia besser geeignet als andere Pillen?

Delia beinhaltet eine Kombination aus den beiden Wirkstoffen Ethinylestradiol und Chlormadinon. Durch das Gestagen Chlormadinon kann Delia das Hautbild verbessern und so zusätzlich zur empfängnisverhütenden Wirkung Linderung bei Akne verschaffen. Außerdem wirkt Chlormadinon übermäßigem Haarwuchs, sogenanntem Hirsutismus, entgegen. Ob Chlormadinon auch eine stimmungsverbessernde Wirkung besitzt, ist noch Gegenstand aktueller Forschung und nicht abschließend geklärt.

Neben diesen Merkmalen ist der Ethinylestradiolgehalt in Delia mit 0,03mg durchschnittlich dosiert. Somit kann Delia auch eine Alternative für Frauen sein, die bei höher dosierten Pillen unter stärkeren Nebenwirkungen leiden.

Schützt mich Delia auch während der Pillenpause vor einer Schwangerschaft?

Ja, Delia schützt Sie bei korrekter Anwendung auch während der regulären siebentägigen Pillenpause vor ungewollter Schwangerschaft. Bitte beachten Sie aber, dass Sie rechtzeitig nach sieben Tagen mit der Einnahme des nächsten 21-Tage-Blisterstreifens beginnen. Falls die Einnahmepause länger als sieben Tage dauert, sind Sie anschließend zunächst nicht mehr vor einer Schwangerschaft geschützt. Benutzen Sie in diesem Fall mindestens in den ersten sieben Einnahmetagen des neuen Blisterstreifens zusätzlich Kondome zur Empfängnisverhütung.

Muss ich etwas beachten, wenn ich häufig wechselnde Geschlechtspartner habe?

Die Anzahl der Geschlechtspartner hat keinen Einfluss auf die Wirksamkeit der Pille. Sie sollten jedoch zu Ihrer eigenen gesundheitlichen Sicherheit und der Ihrer Geschlechtspartner beachten, dass das Risiko, sich mit Geschlechtskrankheiten wie Feigwarzen, Chlamydien, Hepatitis oder HIV anzustecken, mit der Anzahl und dem häufigen Wechsel von Geschlechtspartnern zunimmt. Hormonelle Verhütungsmethoden wie Delia bieten überhaupt keinen Schutz gegen solche Infektionen, sondern dienen lediglich der Verhinderung einer Schwangerschaft. Deshalb sollten Sie bei häufigen Partnerwechseln und One-Night-Stands stets zusätzlich Kondome verwenden.

Muss ich Delia auf nüchternen Magen nehmen?

Sie können Delia unabhängig von Mahlzeiten einnehmen. Selbst bei Frauen, die einen empfindlichen Magen-Darm-Trakt besitzen, löst die Einnahme von Delia bis auf Einzelfälle keine Beschwerden aus. Sie sollten Delia lediglich unzerkaut und stets zur gleichen Uhrzeit einnehmen, um den optimalen Schutz zu gewährleisten. Entgegen sich hartnäckig haltender Gerüchte wird die Aufnahme der Wirkstoffe in Delia nicht durch gleichzeitig eingenommene große Essensportionen oder Getränke gestört.

Was muss ich auf Reisen mit Zeitverschiebung beachten?

Bei geringen Zeitverschiebungen sollten Sie grundsätzlich den gewohnten 24 stündigen Abstand zwischen zwei Pillen weiterhin einhalten. Um sich an die veränderten Uhrzeiten zu gewöhnen, können ein Wecker oder Pillenapps hilfreich sein. Bei sehr starken Zeitunterschieden, durch die das Einhalten des 24 stündigen Abstands schwierig ist, können Sie auch Ihre Einnahmezeit ändern. Dazu nehmen Sie einmalig zwei Pillen an einem Tag ein, und zwar zwölf Stunden nach Ihrer letzten Einnahme vor der Zeitverschiebung sowie anschließend zu der von Ihnen gewollten Uhrzeit nach der Zeitverschiebung. Beachten Sie, dass dadurch der Blisterstreifen bereits nach 20 Tagen leer wird.

Wie sollte Delia eingenommen werden?

Es wird einmal täglich eine Tablette unzerkaut mit etwas Flüssigkeit eingenommen. Die aufgedruckten Wochentage auf dem Blisterstreifen helfen dabei, keine Einnahme zu versäumen oder aus Versehen zwei Tabletten am Tag einzunehmen. Achten Sie außerdem darauf, Delia möglichst immer zur selben Tageszeit einzunehmen. Wenn die Zeit zwischen zwei Einnahmen mehr als 36 Stunden beträgt, ist die empfängnisverhütende Wirkung von Delia nicht mehr gewährleistet. Ausgenommen davon ist selbstverständlich die reguläre Pillenpause.

Wie lange ist die Pause zwischen zwei Zykluspackungen?

Nach der Einnahme aller 21 Filmtabletten eines Blisterstreifens nehmen Sie sieben Tage lang keine Tablette ein. Nach dieser Pillenpause beginnen Sie den nächsten Blisterstreifen mit der Tablette des passenden Wochentags.

Welche Wirkstoffe sind in Delia enthalten?

Delia beinhaltet 0,03 mg Ethinylestradiol und 2 mg Chlormadinonacetat.

Aus welchen Stoffen besteht Delia sonst noch?

Tablettenkern: Lactose-Monohydrat, Magnesiumstearat (Ph. Eur.) [pflanzlich], Maisstärke

Überzug: Eisen(III)oxid (E 172), Hypromellose, Macrogol 6000, Talkum, Titandioxid (E 171)

In welchen Packungsgrößen ist Delia erhältlich?

Delia gibt es in Packungen mit 21 Tabletten, dreimal 21 Tabletten und sechsmal 21 Tabletten.

Welche Nebenwirkungen sind unter der Einnahme von Delia möglich?

Am häufigsten treten bei der Verwendung von Delia Schmier- und Zwischenblutungen, Übelkeit, vaginaler Ausfluss, Regelschmerzen sowie Kopf- und Brustschmerzen auf.

Folgende Nebenwirkungen stellen bis zu zehn Prozent der Anwenderinnen bei sich fest:

  • Blutdruckanstieg
  • Müdigkeit
  • Schwere in den Beinen oder Ödeme
  • Gewichtszunahme
  • Unterbauchschmerzen
  • Akne
  • Schwindel und Migräne
  • Sehstörungen
  • Depressive Stimmung, Reizbarkeit, Nervosität
  • Erbrechen

Bei bis zu einem Prozent der Anwenderinnen kommt es unter anderem zu:

  • Verstärktem Schwitzen
  • Pigmentstörungen, trockene Haut, Haarausfall
  • Verstärkte Gesichts- und Körperbehaarung
  • Allergische Reaktionen
  • Scheidenpilzinfektionen
  • Verringertem Geschlechtstrieb

Bei weniger als einer von Tausend Anwenderinnen treten weitere Nebenwirkungen wie beispielsweise Rötungen, Ausschläge, Juckreiz, Appetitzunahme, Bindehautentzündung, Hörsturz, Vergrößerung der Brust, prämenstruelles Syndrom oder eine verstärkte Monatsblutung auf.

Außerdem erhöht die Einnahme von Delia vor allem im ersten Jahr der Anwendung das Risiko für die Bildung von Thrombosen, die schwerwiegende gesundheitliche Folgen wie Herzinfarkte, Schlaganfälle oder Lungenembolien nach sich ziehen können. Obwohl das durchschnittliche Risiko für diese Nebenwirkung unter der Anwendung von Delia bei weniger als 0,1 Prozent liegt, können bestimmte weitere Einflussfaktoren wie Rauchen, Übergewicht und Diabetes Ihr persönliches Risiko deutlich erhöhen. Daher sollten Sie vor der ersten Einnahme von Delia in einem ärztlichen Gespräch ihr individuelles Risiko abklären lassen.

Ich bekomme durch Delia dunkle Flecken auf der Haut. Kann ich etwas dagegen tun?

Solche auch Chloasma genannten Pigmentstörungen werden bei Anwenderinnen von Verhütungspillen häufig durch verstärkte Sonneneinstrahlung in Verbindung mit erhöhten Konzentrationen von Ethinylestradiol ausgelöst. Dieser Wirkstoff ist auch in Delia enthalten. Um das Auftreten dunkler Hautflecken zu verhindern, können Sie zunächst Delia immer abends einnehmen. So ist am nächsten Morgen das Ethinylestradiol schon zum Teil vom Körper abgebaut und kann nicht mehr so leicht Chloasmen auslösen. Die Wirksamkeit von Delia wird dadurch nicht vermindert. Falls eine abendliche Einnahme von Delia nicht zum gewünschten Erfolg führt, kann der Wechsel zu einer niedriger dosierten Pille Abhilfe schaffen.

Was muss ich bei einer versehentlichen Überdosierung tun?

Als Symptome einer Überdosierung von Delia können vaginale Blutungen, Übelkeit und Erbrechen auftreten. Schwerwiegendere Komplikationen sind nicht bekannt. Trotzdem sollte zur Sicherheit im Fall einer Überdosierung ein Arzt aufgesucht werden.

Gibt es Medikamente oder Lebensmittel, die die Wirkung von Delia beeinflussen?

Einige Medikamente können die Wirksamkeit von Delia beeinträchtigen. Dazu zählen vor allem einige Antibiotika, Antiepileptika, Abführmittel sowie Aktivkohle. Bei offiziell im deutschsprachigen Raum zugelassenen Arzneimitteln steht in der Packungsbeilage ein entsprechender Hinweis, falls sie die Wirkung der Pille beeinträchtigen können. Neben Medikamenten können auch pflanzliche Wirkstoffe wie Johanniskraut die Wirkung von Delia abschwächen.

Abgesehen von diesen Faktoren ist die gewünschte Wirkung nicht mehr gewährleistet, wenn Sie in einem Zeitraum von bis zu vier Stunden nach der Einnahme einer Filmtablette Durchfall oder Erbrechen erleiden. Dann muss davon ausgegangen werden, dass die Wirkstoffe in der Tablette noch nicht vollständig aufgenommen werden konnten, sondern mit ausgeschieden wurden.

Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob ein Medikament die empfängnisverhütende Wirkung von Delia beeinflusst, wenden Sie sich am besten an Ihren Arzt oder verwenden Sie zusätzlich nicht-hormonelle Verhütungsmethoden, beispielsweise Kondome.

Wenn Sie Fragen haben, senden Sie uns eine Nachricht an [email protected]. Wir antworten Ihnen werktags innerhalb von 24 Stunden.

Ihr Online Arzt für Antibabypille Delia

Mehr Frauengesundheit