Eine junge Frau hat ihre Pille vergessen

Die Antibabypille ist die am meisten genutzte weibliche Verhütungsmethode. Sie zählt mit einem Pearl-Index von 0,1 bis 0,9 zu den sichersten Verhütungsmitteln und wird von einem Großteil der Frauen als unkompliziert empfunden - und das, obwohl sie hohe Disziplin erfordert. Die Pille muss jeden Tag zur selben Uhrzeit eingenommen werden, nur so ist ein konstanter Hormonspiegel im Körper und dadurch ein sicherer Schutz gewährleistet.

Ähnlich wie bei einem geplatzten Kondom kann es auch bei der Pille zu Verhütungsfehlern kommen. DrEd klärt die wichtigsten Fragen zur vergessenen Pilleneinnahme und wie man das Vergessen durch einfache Tricks wie zum Beispiel Pillen-Apps verhindert.

✓ Erfahrene Ärzte
✓ Ohne Termin
✓ Vertraulich

Wird die Pille häufig vergessen?

Obwohl die Pille regelmäßig eingenommen werden muss, sieht die Realität oft anders aus. Dies zeigt eine aktuelle, repräsentative Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung: Von mehr als 2000 befragten Frauen vergisst rund jede vierte einmal im Monat die Einnahme ihrer Pille oder fängt die neue Packung nach der Pillenpause zu spät an. Sieben Prozent geben an, dass ihnen solche Einnahmefehler mehrmals im Monat passieren. Dass Durchfall, Erbrechen oder bestimmte Medikamente (beispielsweise Antibiotika) wie eine vergessene Pilleneinnahme ebenfalls zur Unwirksamkeit von oralen Kontrazeptiva führen kann, wissen laut des Contraceptive Confidence and Consequences Survey 46 Prozent der Pillennutzerinnen und 34 Prozent der Männer nicht. Ängste vor Unsicherheiten, die mit Verhütungsmitteln verbunden sind, können sich zudem negativ auf Beziehungen und Partnerschaft auswirken.

Was ist zu beachten, wenn die Pille vergessen wurde?

Als Allererstes sollte die fehlende Tablette in dem Moment nachgenommen werden, in dem der Einnahmefehler auffällt, auch wenn das bedeutet, dass zwei Tabletten kurz hintereinander genommen werden müssen. Generell gilt: Je schneller die vergessene Pille bemerkt und eingenommen wird, desto besser. Wenn das Vergessen der Pille und die nachgeholte Einnahme weniger als zwölf Stunden vom regulären Zeitpunkt zurückliegen, ist der volle Empfängnisschutz für den Rest des Monats gewährleistet. Sorgen um eine potenzielle Schwangerschaft oder die Anwendung zusätzlicher Verhütungsmethoden sind nicht nötig. Der Rest der Pillenpackung kann zur gewohnten Tageszeit eingenommen werden.

Wenn die übliche Einnahmezeit um mehr als zwölf Stunden überschritten wurde, ist kein voller Empfängnisschutz mehr garantiert. Auch in diesem Fall sollten die fehlende Tablette umgehend nachgenommen werden und den Rest der Monatspackung zur gewohnten Zeit, um den Zyklus nicht zu beeinträchtigen.

Wie kann ich herausfinden, ob ich noch geschützt bin?

Der Empfängnisschutz der Pille wird durch mehrere Faktoren bestimmt. Zum einen ist die Einnahmezeit der nachgenommenen Pille (Zwölf-Stunden-Regel) entscheidend, zum anderen müssen zwei Bedingungen berücksichtigt werden:

  • Die Pilleneinnahme darf nie länger als sieben Tage unterbrochen werden.
  • Damit ein ausreichender Empfängnisschutz aufgebaut werden kann, ist eine regelmäßige Pilleneinnahme über mindestens sieben Tage notwendig.

Das bedeutet, dass man die siebentägige Pillenpause unter keinen Umständen verlängern sollte, wenn man sicher geschützt sein möchte. 

Wie wahrscheinlich ist es, dass ich jetzt schwanger bin?

Wenn die gewohnte Pilleneinnahme mehr als zwölf Stunden zurückliegt, sinkt der künstlich aufrecht erhaltene Hormonspiegel ab. Ein konstanter Hormonspiegel sorgt durch Veränderungen an der Gebärmutterschleimhaut und Verhinderung eines Eisprungs für den Verhütungsschutz. Ein Absinken der Hormonkonzentration durch eine verspätete Pilleneinnahme kann zu einem fehlenden Empfängnisschutz und einer Schwangerschaft führen. Um die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft zu bestimmen, ist es entscheidend, in welcher Einnahmewoche die Pille vergessen wurde. Hierdurch ergeben sich bei Anwendung der verbreiteten Einphasenpräparate, in denen jede Filmtablette dieselbe Wirkstoffkonzentration enthält, drei Möglichkeiten:

Pille in der ersten Woche vergessen

Wenn die Pille in der ersten Woche der Blisterpackung vergessen wurde, ist der Empfängnisschutz nicht mehr gesichert. In den nächsten sieben Tagen sollten zusätzliche empfängnisverhütende Maßnahmen angewendet werden, zum Beispiel  Kondome. Bei weiterer, regelmäßiger Pilleneinnahme ist der Empfängnisschutz nach sieben Tagen wieder garantiert. Problematisch kann es bei kurz vorher stattgefundenem Geschlechtsverkehr werden. Während der zuvor erfolgten siebentägigen Pillenpause ist der Schleimpfropf am Gebärmutterhals für Spermien durchdringbar geworden. Spermien können im Körper der Frau fünf Tage überleben und somit eine ungewollte Schwangerschaft hervorrufen. Unter Umständen ist nun die Anwendung der Pille danach notwendig. In diesem Fall ist es ratsam, unsere Sprechstunde oder einen Frauenarzt aufzusuchen.

Pille in der zweiten Woche vergessen

Wenn eine Pille in der zweiten Woche der Blisterpackung vergessen wurde, müssen keine weiteren empfängnisverhütende Maßnahmen angewendet werden -  vorausgesetzt, die Tabletteneinnahme ist in den sieben Tage zuvor korrekt erfolgt. Ist dies nicht der Fall, sollte in den nächsten sieben Tagen zusätzlich verhütet werden, zum Beispiel mit einem Kondom.

Pille in der dritten Woche vergessen

Wenn die Pille in der dritten Woche der Blisterpackung vergessen wurde, ist die empfängnisverhütende Wirkung nicht herabgesetzt. Hierfür ist Voraussetzung, dass in den vorherigen sieben Tagen eine korrekte Pilleneinnahme erfolgt ist. Ansonsten empfehlen wir zusätzliche sichere empfängnisverhütende Maßnahmen für die nächsten sieben Tage. Für das Vergessen in Woche drei ergeben sich zwei Optionen: 

  1. Die vergessene Pille sollte so schnell wie möglich nachgeholt werden. Die restlichen Tabletten der Packung nehmen Sie dann wieder zur gewohnten Zeit ein. Nach Aufbrauchen der Packung legen Sie keine siebentägige Pillenpause ein, sondern beginnen direkt mit einem neuen Blisterstreifen.
  2. Sie brechen die Einnahme des aktuellen Blisterstreifens ab und ziehen die siebentägige Einnahmepause vor. Nach der 7-tägigen Pause beginnen Sie wie gewohnt eine neue Packung. Beachten Sie, dass sich durch den neuen Einnahmerhythmus der Wochentag der Ersteinnahme verschieben kann.

Bin ich bei Durchfall, Übelkeit und Erbrechen trotz regelmäßiger Pilleneinnahme geschützt?

Bei Übelkeit mit Erbrechen oder schwerem Durchfall innerhalb der ersten vier Stunden nach Tabletteneinnahme werden die Wirkstoffe der Verhütungspille nicht vollständig vom Körper aufgenommen. Hier sollte schnell eine Tablette aus einer Reservepackung nachgenommen werden, möglichst innerhalb von zwölf Stunden nach der regulären Einnahmezeit. Kann die Pille erst nach zwölf Stunden eingenommen werden, gilt sie als vergessen. Die Vorgehensweise bei einem Einnahmefehler wird weiter oben erklärt. Bei anhaltenden oder wiederkehrenden Magen-Darm-Beschwerden sollten zusätzliche Verhütungsmaßnahmen angewendet und ein Arzt aufgesucht werden.

Welche Maßnahmen müssen bei einer vergessenen Pilleneinnahme im Langzeitzyklus getroffen werden?

Wenn Sie die Pille im Langzeitzyklus nehmen, ist eine vergessene Pilleneinnahme unproblematisch - vorausgesetzt, Sie befinden sich nicht in der ersten Woche nach der Pillenpause oder in der letzten Woche davor. Für diese Fälle wenden Sie die oben genannten Vorgehensmaßnahmen für die vergessene Pille in der ersten bzw. der dritten Woche der Blisterpackung an.

Wenn Sie sich in der letzten Woche vor der Pillenpause befinden, können Sie alternative sieben weitere Pillen nehmen, um weiterhin geschützt zu sein.

Tipps zur regelmäßigen Pilleneinnahme

  • Legen Sie sich den Zeitpunkt der Pilleneinnahme auf eine für Sie passende Uhrzeit. Die meisten Frauen denken am ehesten vor dem Schlafen gehen oder unmittelbar nach dem Aufwachen daran, ihre Pille zu nehmen
  • Bewahren Sie Ihre Pillenpackung an einem Ort auf, der zu Ihrer Einnahmezeit passt und in Ihre tägliche Routine eingebunden ist, beispielsweise im Zahnputzbecher, im Kulturtäschchen oder auf dem Nachttisch
  • Nutzen Sie die Erinnerungsfunktion Ihres Handys oder stellen Sie sich einen Wecker, um jeden Tag zur selben Uhrzeit an die Einnahme Ihrer Pille erinnert zu werden.
  • Für besonders vergessliche Frauen gibt praktische Pillen-Erinnerungs-Apps inklusive Regelkalender für das Smartphone.
  • Notieren Sie sich eine Erinnerung an Ihre Pilleneinnahme in Ihrem Kalender oder auf einem Post-It.
  • Führen Sie immer eine Reservepackung im Portemonnaie mit sich zu führen. Falls Sie unterwegs sind oder spontan etwas dazwischen kommt, hat man immer eine Packung parat und ist für den Notfall gerüstet

Bei wiederkehrenden und oft auftretenden Einnahmefehlern sollten Sie sich über alternative Verhütungsmethoden Gedanken machen und mit Ihrem Frauenarzt darüber sprechen.

✓ Erfahrene Ärzte
✓ Ohne Termin
✓ Vertraulich

Alle Medikamente
Empfehle diesen Artikel