Ein Arzt zeigt den Verhütungsring einer Patientin

Mit wachsender Beliebtheit werden Verhütungsringe (Vaginalringe) von Frauen zur hormonellen Empfängnisverhütung und gegen Beschwerden der Wechseljahre eingesetzt. Die flexiblen hormonhaltigen Kunststoffringe werden ähnlich wie ein Tampon in die Scheide eingeführt und setzen hier über die Schleimhaut niedrigdosiert weibliche Sexualhormone (Östrogen und Gestagen) frei. Sie unterdrücken den Eisprung und verhindern wie die Antibabypille wirkungsvoll eine Schwangerschaft. Auch finden östrogenhaltige Vaginalringe gegen die Beschwerden der Wechseljahre wie Hitzewallungen und Trockenheit der Scheide Anwendung. Je nach Anwendungsgebiet werden die Verhütungsringe alle drei Wochen (z.B. NuvaRing und Circlet) oder alle drei Monate (z.B. Femring und Estring) gewechselt. Vaginalringe sind in Österreich, der Schweiz und Deutschland rezeptpflichtig und können über die Online-Sprechstunde von DrEd verschrieben werden. 

✓ Ausstellung des Rezepts kostet €9
✓ Erfahrene Ärzte
✓ Ohne Termin

Wie wirken Verhütungsringe gegen eine ungewollte Schwangerschaft?

Ein Verhütungsring wirkt ähnlich wie die bekannte Antibabypille gegen eine ungewollte Schwangerschaft und ermöglicht der Frau so eine selbstbestimmte Familienplanung. Wie die Antibabypille setzen Verhütungsringe die weiblichen Sexualhormone Östrogen und Gestagen frei. Diese Hormone beeinflussen den weiblichen Zyklus so, dass Spermien an der Befruchtung des weiblichen Eis gehindert werden. Dieser Verhütungsschutz kommt durch eine Veränderung der Schleimkonsistenz am Gebärmutterhals, einer Veränderung der Gebärmutterschleimhaut und einer Unterdrückung des Eisprungs zustande.

Wie werden Verhütungsringe angewendet?

Vaginalringe haben eine einheitliche Größe und passen sich durch ihre flexible Form der weiblichen Anatomie individuell an. Viele Frauen empfinden die Anwendung als einfach und komfortabel. Der Verhütungsring wird von der Frau selbst in die Scheide eingeführt, ähnlich wie ein Tampon. Das sollte pro Ring immer am gleichen Wochentag zur gleichen Tageszeit geschehen. Wenn zuvor keine hormonellen Verhütungsmittel angewendet wurden, wird der Verhütungsring bei erstmaliger Anwendung am ersten Tag der Menstruationsblutung (erster Tag des Zyklus) eingeführt. Auch der zweite bis fünfte Tag des Zyklus eignet sich als Startzeitpunkt. Jedoch sollte in diesem Fall zur Sicherheit in der ersten Anwendungswoche zusätzlich Spermizide oder Kondome angewendet werden.

Wie lange kann ein Vaginalring verwendet werden?

Der eingeführte Vaginalring wird je nach Anwendungsgebiet zwischen drei Wochen (z.B. NuvaRing und Circlet) bis drei Monaten (z.B. Femring und Estring) in der Scheide belassen. Nach dieser Zeit wird er eigenständig von der Frau entfernt und über den Hausmüll entsorgt. Die Vaginalringe Femring und Estring, die gegen die Beschwerden der Wechseljahre zum Einsatz kommen, werden drei Monate (90 Tage) ohne Pause in der Scheide belassen. Nach dieser Zeit erfolgt anders als beim NuvaRing keine Anwendungspause, sondern der neue Verhütungsring wird sofort wieder eingesetzt.

Beim NuvaRing und Circlet erfolgt nach drei Wochen eine Anwendungspause von einer Woche, in der es zu einer Entzugs- oder Abbruchblutung kommt. Diese ringfreie Zeit kann in Absprache mit einem Arzt auch übersprungen werden, um so den Zeitpunkt der Periode zu verschieben. Wenn der Verhütungsring durchgenommen wird, um die Menstruation zu verschieben, nennt man diese Anwendungsform wie bei der Pille Langzeitzyklus.

Was sind die Vorteile von Verhütungsringen?

Vaginalringe sind einfach in der Handhabung und können von der Frau ohne Anpassung eines Frauenarztes eingeführt und entfernt werden. Insbesondere für Frauen, die häufig die Einnahme der Pille vergessen, ist ein Verhütungsring eine gute Alternative. Da der Ring auch während des Geschlechtsverkehrs in der Scheide bleiben kann, muss bis zu drei Wochen nicht mehr an die Anwendung des Verhütungsringes gedacht werden. Eine regelmäßige Kontrolle, ob der Verhütungsring korrekt sitzt, ist trotzdem angebracht. Ein weiterer Vorteil gegenüber der Antibabypille ist der zuverlässige Schutz bei Magen-Darm-Problemen, Erbrechen und Durchfall. Besonders für Frauen, die an Essstörungen oder chronisch-entzündlichen Darmentzündungen (z.B. Morbus Cohn, Colitis Ulcerosa und Zöliakie) leiden, ist der Verhütungsring eine gute Alternative. Anders als die Antibabypille, ist die Hormonaufnahme nicht durch Erbrechen oder Durchfall beeinträchtigt, sodass ein zuverlässigerer Verhütungsschutz besteht.

Was sind die Nachteile eines Verhütungsrings?

Da Verhütungsringe die gleichen Wirkstoffe wie die Antibabypille enthalten, sind die Nebenwirkungen ähnlich oder etwas geringer, da die Hormonfreisetzung durch die Vaginalringe gleichmäßiger ist als durch die Antibabypille. Bei manchen Paaren kann der Ring als störend beim Geschlechtsverkehrs empfunden werden, sodass er währenddessen aus der Scheide entfernt wird (maximal drei Stunden)

Kann man Verhütungsringe kaufen?

Im deutschsprachigen Raum sind aktuell zwei Verhütungsringe auf dem Markt:

  • NuvaRing 0,120 mg/0,015mg pro 24 Stunden (Deutschland, Österreich, Schweiz)
  • Circlet 0,120 mg/0,015 mg pro 24 Stunden von der Vertriebsgemeinschaft Varipharm/Pfizer (Deutschland, Österreich)

Nuvaring (0,120 mg/0,015mg pro 24 Stunden) wird von verschiedenen Herstellern angeboten. Hierzu gehören:

  • Nuvaring MSD (Merck Sharp & Dohme GmbH)
  • Nuvaring Emra Vaginalring
  • Nuvaring CC Pharma Vaginalring
  • Nuvaring Milinda GmbH Vaginalring
  • Nuvaring Axicorp Vaginalring
  • NuvaRing Vaginalring Kohlpharma
  • Nuvaring Haemato vag. Freisetzungssystem
  • Nuvaring Orifarm Vaginalring
  • Nuvaring Vaginalring Westen
  • Nuvaring Eurim Vaginalring
  • Nuvaring Gerke Vaginalring

Außerdem ist in Österreich, Deutschland und der Schweiz mit Estring (2 mg) von der Pfizer AG ein Vaginalring gegen Wechseljahr-Beschwerden erhältlich. Femring vom Hersteller Warner Chilcott ist im deutschsprachigen Raum noch nicht erhältlich.

Wie die Antibabypille sind Verhütungsringe nicht ohne Rezept erhältlich. Die Ärzte von DrEd können über die Online-Sprechstunde ein Folgerezept für den NuvaRing oder ein anderes Verhütungsmittel ausstellen. Mit diesem Rezept kann man den entsprechenden Verhütungsring kaufen, sowohl online als auch in jeder deutschen Apotheke vor Ort.

Wie teuer sind Verhütungsringe?

Circlet und NuvaRing kosten in der Dreierpackung etwa 48 Euro, also etwa 16 Euro pro Verhütungsring und Monat. Estring kostet ungefähr 64 Euro pro Stück.

✓ Ausstellung des Rezepts kostet €9
✓ Erfahrene Ärzte
✓ Ohne Termin

Quellen:

  • Roumen, F. J. M. E., Apter, D., Mulders, T. M. T., & Dieben, T. O. M. (2001). Efficacy, tolerability and acceptability of a novel contraceptive vaginal ring releasing etonogestrel and ethinyl oestradiol. Human Reproduction, 16(3), 469-475. Online: humrep.oxforjournals.org
  • U.S. Food and Drug Administration (FDA) Prescribing Information. Femring (estradiol acetate vaginal ring) Online: accessdata.fda.gov
  • MSD Pharma. NuvaRing Produktseite: www.msd-gyn.de
  • Merck Herstellerinformation NuvaRing (etonogestrel/ethinyl estradiol vaginal ring) Online: www.merck.com
Empfehle diesen Artikel