Hervorragend 9.5/10
Geschrieben von julia


Kohlenhydrate gehören zu den wichtigsten Energielieferanten für den menschlichen Körper. Allein der Grundumsatz an Energie beträgt bei einem erwachsenen Mann mit durchschnittlicher Größe und Gewicht 1900 Kalorien. Das bedeutet, dass diese Menge an Kalorien für die grundsätzlichen Körperfunktionen, wie Herzschlag, Körpertemperatur und Atmung benötigt wird. Jede zusätzliche Aktivität verbraucht weitere Kalorien. Dabei werden Kalorien in Kilokalorien oder Kilojoule gemessen.

Wenn man Kohlenhydrate isst, müssen diese zunächst vom Körper in Zucker umgewandelt werden. Dafür sind bestimmte Enzyme im Darm zuständig, die die Kohlenhydrate in ihre Bestandteile zerlegen. Über die Darmschleimhaut wird der Zucker anschließend aufgenommen und gelangt so in die Blutbahn. Auf diese Weise steigt der Blutzuckerspiegel.

verschiedene brotsorten auf weißem hintergrund

Gelangt der Zucker in die Blutbahn, wird von der Bauchspeicheldrüse das Hormon Insulin produziert, welches den Zucker in die Zellen transportiert. Ein erhöhter Blutzuckerspiegel signalisiert dem Körper Insulin auszuschütten, um den aufgenommen Zucker zu verwerten. Je mehr Zucker aufgenommen wird, desto höher steigt der Blutzuckerspiegel, wodurch vermehrt Insulin ausgeschüttet wird.

Doch was passiert, wenn der Blutzuckerspiegel stark ansteigt?

Das Problem bei einem hohen Blutzuckerspiegel ist, dass er relativ schnell wieder absinkt. Aus diesem Grund bleibt man nicht lange gesättigt und es kommt zu berüchtigten Heißhungerattacken.

Wenn wir besonders viel Zucker zu uns nehmen, kann die gesamte Menge jedoch nicht vollständig von den Zellen aufgenommen werden. Der restliche Zucker wird in Muskeln und Leber gespeichert oder setzt sich in den sogenannten Fettdepots ab. Auf diese Weise entsteht Übergewicht.

Ernährung ohne Kohlenhydrate - ist das sinnvoll?

Viele Menschen schwören auf eine kohlenhydratarme Ernährung. Besonders am Abend verzichten einige auf Kohlenhydrate, um so ihr Gewicht zu reduzieren. Ob das wirklich Sinn macht, ist fraglich. Da der Körper seinen Energiebedarf tagsüber meist durch Essen deckt, greift er nachts die eigenen Reserven an, wobei hauptsächlich Fette abgebaut werden. Auf diese Weise nimmt man in der Regel schneller ab. Allerdings kommt es auch darauf an, wie viele und vor allem welche Art von Kohlenhydrate man tagsüber verzehrt.

Jemand der den ganzen Tag über viel isst, nimmt auch beim Verzicht auf Kohlenhydrate am Abend nicht ab.

Der Schlüssel liegt in der Art der Kohlenhydrate

Die Hauptbestandteile von Kohlenhydraten sind Zucker und Stärke. Hierbei unterscheidet man zwischen Monosacchariden (Traubenzucker und Fruchtzucker), Disacchariden (Milchzucker und Kristallzucker) und Polysacchariden (Stärke). Diese bilden zusammen mit Proteinen und Fetten den größten Anteil an unserer Nahrung.

Der entscheidende Unterschied zwischen den verschiedenen Kohlenhydraten ist die Zeit, die der Zucker braucht, um in den Blutkreislauf zu gelangen. Kohlenhydrate, die schneller verdaut werden, halten weniger lange satt als Nahrungsmittel, die langsam vom Körper verwertet werden. Zu den leicht verdaulichen Lebensmitteln gehören vor allem Weißbrot, Reis, Nudeln, Süßigkeiten und verschiedene Obstsorten. Wie viel Gramm Kohlenhydrate in 100 Gramm eines bestimmten Nahrungsmittels enthalten sind, ist dabei ebenfalls zu beachten:

100 Gramm Anteil der Kohlenhydrate (Gramm)
Nudeln 26 Gramm Kohlenhydrate
Kartoffeln 16 Gramm Kohlenhydrate
Mais 65 Gramm Kohlenhydrate
Lebkuchen 61 Gramm Kohlenhydrate
Maisbrot 46 Gramm Kohlenhydrate

Komplexere Kohlenhydrate, wie Vollkornprodukte oder Hülsenfrüchte werden dagegen vom Körper langsamer verwertet und halten so länger satt. Da der Insulingehalt im Blut kaum oder gar nicht ansteigt, kommt es nicht zu Heißhungerattacken. Vollkornprodukte sind gibt es in Form von Reis, Nudeln oder Brot. Obst enthält zwar größere Mengen an Glukose, jedoch auch wichtige Vitamine, die für den menschlichen Körper überlebenswichtig sind.

Generell lässt sich also sagen, dass man durchaus Kohlenhydrate verzehren sollten - jedoch sollte man auf die richtige Sorte von Zucker beziehungsweise Stärke achten. Komplexe Kohlenhydrate in Vollkornprodukten sind denen aus stark verarbeiteten Lebensmitteln vorzuziehen. Neben Kohlenhydraten sollten auch ausreichend Eiweiß und Fett verzehrt werden. Eiweiß hat einen sehr guten Sättigungseffekt, und eiweißhaltige Lebensmittel enthalten oft geringere Kalorienmengen. Fett ist lebenswichtig für viele Körperfunktionen.

Welche Proteine und Fette gesund sind, und welche als “Dickmacher” gelten, sehen Sie hier in unserem Blogpost zu gesundem und ungesundem Fett.


« Zurück zur Blog-Startseite

Schnell & bequem

Unser Service hilft Ihnen, wertvolle Zeit zu sparen. Die Ärzte bei DrEd sind für Sie da, ohne Termin und Wartezeit.

Medikament wählen

Sie beantworten einen kurzen Fragebogen und wählen Ihr Medikament. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Behandlung am besten für Sie geeignet ist, können unsere Ärzte Ihnen eine Empfehlung machen.

Einer unserer Ärzte stellt Ihr Rezept aus

Einer unserer Ärzte prüft und verschreibt Ihr Medikament.

Kostenlose Lieferung direkt zu Ihnen

Wir kümmern uns für Sie um die Einlösung des Rezepts und Sie erhalten Ihr Medikament von einer Versandapotheke direkt zugeschickt. Eine neutrale und unauffällige Verpackung schützt Ihre Privatsphäre.

Alle Sprechstunden Schließen

Absolut vertraulich

Ihre Informationen sind bei uns sicher

Falls Sie Fragen haben oder mehr Informationen benötigen, können Sie uns gerne anrufen unter der 040 / 8740 8254 oder eine Nachricht an kontakt@dred.com schreiben.
Alle Sprechstunden Schließen

Kostenloser Versand

Alle Bestellungen vor 15 Uhr werden noch am selben Werktag verschickt.

Medikamentenlieferung

Voraussichtlicher Zeitpunkt der Lieferung Ihres Medikaments:

Voraussichtlicher Zeitpunkt der Lieferung Ihrer Antibabypille:

KOSTENLOS
Neutrale Verpackung

Sie erhalten Ihr Medikament in einer neutralen und unauffälligen Verpackung.

Alle Sprechstunden Schließen

1.500.000 Behandlungen

DrEd ist eine Arztpraxis, der Sie vertrauen können. Seit 2011 haben wir über 1.500.000 Behandlungen durchgeführt.

Alle Sprechstunden Schließen