Hervorragend 9.5/10
Lebensmittel, die den Blutdruck senken

In Deutschland ist Bluthochdruck weit verbreitet und viele Betroffene fragen sich, wie sie ihren Bluthochdruck senken können. Nahezu 50 Prozent der Bevölkerung leidet an der arteriellen Hypertonie. Den meisten Menschen ist ihre Erkrankung gar nicht bekannt, weil Bluthochdruck in der Anfangsphase keine Symptome zeigt. Besteht der erhöhte Blutdruck aber über längere Zeit entstehen Beschwerden, die im schlimmsten Fall zu einem Herzversagen führen können. Wer bereits an Bluthochdruck leidet, kann ihn entweder mit Hilfe von Medikamenten oder durch eine gesündere Lebensweise effektiv senken.

✓ Deutsche Ärzte
✓ Ohne Termin
✓ Ohne Wartezimmer

Kann man durch Sport den Blutdruck senken?

Körperliche Betätigung wirkt durch eine dynamische und regelmäßige Muskelarbeit der Verengung der Blutgefäße entgegen, die für Bluthochdruck verantwortlich ist. Vor allem Ausdauersport hilft dabei, Arterien wieder zu erweitern. Sehr gut eignen sich Sportarten wie Walken und Schwimmen, um den Blutdruck zu senken. Dabei zeigen sich regelmäßige Einheiten, mindestens aber dreimal 30 Minuten pro Woche, als effektiv um arterielle Hypertonie gezielt zu bekämpfen.

Können Lebensmittel helfen den Blutdruck zu senken?

Bluthochdruck wird durch eine Verengung der Arterien gefördert, welche unter anderem durch die gezielte Auswahl und Integration geeigneter Lebensmittel in den Ernährungsplan positiv beeinflusst werden kann. Damit können Bluthochdruckpatienten durch eine angepasste Ernährungsweise die Symptome des Bluthochdruckes reduzieren und die Weitung der Gefäße fördern.

Warum hilft Lachs hohen Blutdruck zu senken?

Zu den Lebensmitteln, die bei der Senkung des Bluthochdrucks helfen können, zählt Lachs. Durch seinen hohen Omega-3-Fettanteil hilft der Fisch dabei, die Blutgefäße zu erweitern und so hohen Blutdruck zu reduzieren. Die ungesättigten Fette erleichtern zusätzlich auch das Fließen des Blutes. Andere Lebensmittel, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, sind zum Beispiel Chiasamen und Leinöl.

Wie kann Spinat hohen Blutdruck senken?

Spinat gehört zu den Lebensmitteln, die einen hohen Kaliumanteil aufweisen. Kalium hilft ebenfalls dabei, die Blutgefäße zu erweitern. So kann das vermehrte Verzehren von Spinat bei der Reduktion des Bluthochdrucks helfen. Auch Avocados und weiße Bohnen beinhalten viel Kalium.

Helfen Bananen gegen hohen Blutdruck?

Bananen sind durch ihren hohen Magnesiumanteil schon lange als Hilfe gegen Muskelkrämpfe bekannt. Weniger verbreitet ist aber das Wissen, dass das hohe Vorkommen von Magnesium in Bananen auch bei der Blutdrucksenkung helfen kann. Magnesium kann die Blutgefäße erweitern und so eine arterielle Hypertonie bekämpfen. Andere hochwertige Magnesiumlieferanten sind zum Beispiel Erbsen und Linsen.

Wodurch senken Sojabohnen den Bluthochdruck?

Einen sehr hohen Eisenanteil weisen Sojabohnen auf. Dieses Eisen wirkt erweiternd auf die Blutgefäße. So kann der Verzehr von Sojabohnen dabei helfen, den Blutdruck zu senken. Dass Spinat der beste Eisenlieferant unter den Lebensmitteln ist, ist übrigens ein alter Mythos, der widerlegt werden konnte. Deutlich höhere Eisenanteile weisen zum Beispiel Kürbiskerne und Petersilie auf.

Kann eine Stressreduktion zur Senkung des Blutdrucks beitragen?

Wenn Stress über eine längere Zeit anhält und nicht bewältigt wird, kann er dazu führen, dass Bluthochdruck entsteht. Der Sympathikus, ein Teil des Gehirns und des vegetativen Nervensystems, beeinflusst viele lebensnotwendige Vorgänge im Körper, wie zum Beispiel den Blutkreislauf und den Blutdruck und schüttet unter Stress Hormonen aus, die verengend auf die Arterien im Körper wirken. Dadurch kommt es unter Stress zu einem Anstieg des Blutdrucks, der bei chronischem Stress im Alltag zu einer arteriellen Hypertonie führen kann.

Bei Entspannung und Stressausgleich wird der Parasympatikus unseres vegetativen Nervensystems aktiviert und es werden Hormone ausgeschüttet, die entspannend auf die Arterien wirken. Dadurch kann der Blutdruck positiv beeinflusst werden.

Kann Blutspenden den Blutdruck senken?

Laut Studien der Charité Berlin und der Carstens-Stiftung in Essen hat regelmäßiges Blutspenden positive Auswirkungen auf einen bestehenden hohen Blutdruck. Bei den Studien wurden Patienten mit Bluthochdruck im Abstand von vier Wochen Blut abgenommen und sechs Wochen nach der letzten Entnahme wurden die Werte mit einer Kontrollgruppe ohne Blutentnahme verglichen. Bei der Patientengruppe, der in den vorhergehenden Wochen regelmäßig Blut abgenommen worden war, konnte ein um 16 mmHg gesunkener Blutdruck gemessen werden. Dies verdeutlicht, dass der Effekt der Blutentnahme mehrere Wochen anhält und daher auch regelmäßige Blutspenden als Maßnahme gegen hohen Blutdruck einsetzt werden können.

Führt Alkoholkonsum zu einer Erhöhung des Blutdrucks?

Zu einer blutdrucksenkenden Lebensweise gehört definitiv auch der Verzicht auf Alkohol. Weil Alkohol die Blutgefäße verengt, kann das Trinken von alkoholhaltigen Getränken eine arterielle Hypertonie fördern. Dieser Effekt wird durch die Regelmäßigkeit des Alkoholkonsums verstärkt. Daher wird Bluthochdruckpatienten empfohlen, auf Alkohol zu verzichten.

Wie wirkt sich der Salzkonsum auf den Blutdruck aus?

Die von der WHO empfohlene maximale Menge Salz pro Tag beträgt 5 g. Diese Menge wird von vielen Menschen überschritten ohne es zu merken, da viele Fertigprodukte die tagtäglich konsumiert werden, eine große Menge an Salz enthalten. Bluthochdruckpatienten sollten ihren Salzkonsum genau beobachten und soweit es geht einschränken. Zu viel Salz bindet das Wasser im Blut. Dadurch steigt der Druck in den Blutgefäßen, was die Ausbildung von Bluthochdruck zur Folge hat.

Bei einer Reduktion des Salzkonsums sollten jedoch nicht nur die konsumierten Fertigprodukte beachtet werden, sondern auch das übliche Salz zum Würzen selbstgekochter Gerichte und die versteckten Salze in Soft Drinks, wie Cola oder Eistee.

Erhöht Rauchen den Blutdruck?

Wer hohen Blutdruck hat und raucht, sollte das Rauchen aufgeben. Rauchen verengt die Blutgefäße und sorgt somit für einen zu hohen Blutdruck. Patienten, die durch eine gesunde Lebensweise ihren Blutdruck senken möchten, sollten also definitiv auf Tabakwaren verzichten.

✓ Deutsche Ärzte
✓ Ohne Termin
✓ Ohne Wartezimmer

Quellen:

  • Lawrence J. Appel, M.D., M.P.H. u.a.: "A Clinical Trial of the Effects of Dietary Patterns on Blood Pressure", Online: www.nejm.org, aufgerufen am 3.10.2016
  • J M Geleijnse, J C M Witteman, A A A Bak, J H den Breijen, D E Grobbee: "Reduction in blood pressure with a low sodium, high potassium, high magnesium salt in older subjects with mild to moderate hypertension", Online: www.bmj.com, aufgerufen am 3.10.2016

Schnell & bequem

Unser Service hilft Ihnen, wertvolle Zeit zu sparen. Die Ärzte bei DrEd sind für Sie da, ohne Termin und Wartezeit.

Medikament wählen

Sie beantworten einen kurzen Fragebogen und wählen Ihr Medikament. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Behandlung am besten für Sie geeignet ist, können unsere Ärzte Ihnen eine Empfehlung machen.

Einer unserer Ärzte stellt Ihr Rezept aus

Einer unserer Ärzte prüft und verschreibt Ihr Medikament.

Kostenlose Lieferung direkt zu Ihnen

Wir kümmern uns für Sie um die Einlösung des Rezepts und Sie erhalten Ihr Medikament von einer Versandapotheke direkt zugeschickt. Eine neutrale und unauffällige Verpackung schützt Ihre Privatsphäre.

Alle Sprechstunden Schließen

Absolut vertraulich

Ihre Informationen sind bei uns sicher

Falls Sie Fragen haben oder mehr Informationen benötigen, können Sie uns gerne anrufen unter der 040 / 8740 8254 oder eine Nachricht an kontakt@dred.com schreiben.
Alle Sprechstunden Schließen

Kostenloser Versand

Alle Bestellungen vor 15 Uhr werden noch am selben Werktag verschickt.

Medikamentenlieferung

Voraussichtlicher Zeitpunkt der Lieferung Ihres Medikaments:

Voraussichtlicher Zeitpunkt der Lieferung Ihrer Antibabypille:

KOSTENLOS
Neutrale Verpackung

Sie erhalten Ihr Medikament in einer neutralen und unauffälligen Verpackung.

Alle Sprechstunden Schließen

1.500.000 Behandlungen

DrEd ist eine Arztpraxis, der Sie vertrauen können. Seit 2011 haben wir über 1.500.000 Behandlungen durchgeführt.

Alle Sprechstunden Schließen