Hervorragend 9.5/10
Mann denkt nach über Ursachen von vorzeitigem Samenerguss

Was verursacht den vorzeitigen Samenerguss (Ejaculatio praecox)? Betroffene Männer fragen sich, wie sie die Ejakulation verzögern können, um beim Geschlechtsverkehr länger "durchzuhalten".

DrEd erklärt die Ursachen für vorzeitigen Samenerguss und die Therapieoptionen.

✓ Erfahrene deutsche Ärzte
✓ Ohne Termin
✓ Vertraulich

Was ist ein vorzeitiger Samenerguss?

Der vorzeitige Samenerguss ereignet sich kurz vor oder kurz nach Beginn der Penetration beim Geschlechtsverkehr. Es gibt kein „Zeitlimit“, das einen vorzeitigen Samenerguss definiert. Abhängig von situativen und kulturellen Faktoren wird ein Samenerguss meist als vorzeitig bezeichnet, wenn er vor oder weniger als eine Minute nach der Penetration auftritt. Mitentscheidend sind auch die Wahrnehmung des Mannes und seiner Partnerin: Auch ein Samenerguss nach drei oder mehr Minuten kann als frühzeitig empfunden werden.

Der vorzeitige Samenerguss kann als Symptom einer anderen, sowohl körperlichen als auch psychischen Erkrankung, als Nebenwirkung eines Medikamentes oder Drogenkonsums auftreten, oder er tritt ohne begleitende Erkrankung, Medikamenten- oder Drogenkonsum auf.

Um den vorzeitigen Samenerguss, der nicht Folge einer körperlichen Erkrankung oder Nebenwirkung eines Medikaments ist, zu diagnostizieren, gelten folgende Kriterien (nach dem Diagnostic and Statistic Manual of Mental Disorders, DSM):

  • Der Samenerguss tritt in mindestens 75 Prozent aller Versuche, Geschlechtsverkehr zu haben, frühzeitig auf, d.h. vor oder weniger als eine Minute nach der vaginalen Penetration oder der Samenerguss tritt aus Sicht des Mannes verfrüht auf und er leidet darunter
  • Das Symptom des vorzeitigen Samenergusses besteht seit mindestens sechs Monaten
  • Der Mann fühlt sich durch den vorzeitigen Samenerguss beeinträchtigt und leidet darunter, nicht länger zu können
  • Die Beschwerden können nicht durch eine andere psychische oder körperliche Erkrankung, starken Stress oder einen Konsum von Drogen erklärt werden

Was sind die Ursachen von vorzeitigen Samenerguss?

Für die Therapie des vorzeitigen Samenergusses ist eine gründliche Ursachensuche nötig, da die Therapieoptionen in Abhängigkeit der Ursache gewählt werden. Der vorzeitige Samenerguss kann psychische und in seltenen Fällen auch körperliche Ursachen haben. 

Psychische Ursachen können z.B. sein:

  • Starke Aufregung
  • Ängste bezüglich der eigenen „Leistung“ und des Auftretens beim Sex
  • Beziehungsprobleme oder anderweitige große Sorgen
  • Stress und Depression
  • Sexuelle Kindheitstraumata

Manche Männer trainieren sich in ihrer Jugend an, schnell zum Samenerguss zu kommen, weil sie z.B. Angst haben, bei der Masturbation „erwischt“ zu werden. Beim Geschlechtsverkehr in entspannter Atmosphäre tritt der Samenerguss dann möglicherweise auch sehr schnell auf.

Mögliche körperliche und andere weitere Ursachen des vorzeitigen Samenergusses können sein:

  • Erektile Dysfunktion (Impotenz)
  • Hypersensibilität der Penishaut
  • Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus)
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Prostataprobleme
  • Erkrankungen des Nervensystems wie z.B. Multiple Sklerose
  • Übermäßiger Alkoholgenuss

Wer ist vom vorzeitigen Samenerguss betroffen?

Der vorzeitige Samenerguss kommt bei ca. 30 Prozent der Männer vor. Etwas häufiger sind Männer unter 35 Jahren betroffen. Im Allgemeinen betrifft der vorzeitige Samenerguss oft solche Männer, die mit einer neuen Situation zurechtkommen müssen, wie z.B. einer neuen Beziehung oder Stress in einer bestehenden Beziehung.

Der vorzeitige Samenerguss wird häufig nicht nur durch eine Ursache hervorgerufen, vielmehr durch eine Kombination mehrerer Ursachen (multifaktorielle Genese). Ein Mann mit Erektionsproblemen kann beispielsweise sehr starke Ängste bezüglich des Geschlechtsverkehr entwickeln, ob z.B. seine Erektion lange genug anhält. Er kommt schnell zum Samenerguss, aus Angst, seine Erektion halte eventuell nicht länger an. Die Enttäuschung der Partnerin über den vorzeitigen Samenerguss könnte zu Beziehungsproblemen führen und die Ängste des Patienten verstärken.

Lebenslange oder erworbene vorzeitige Ejakulation?

Der vorzeitige Samenerguss kann unterteilt werden in eine lebenslange (primäre) und eine erworbene (sekundäre) Form. Besteht der vorzeitige Samenerguss bereits seit Aufnahme der sexuellen Aktivität, handelt es sich um die primäre Form. Die erworbene Ejaculatio praecox setzt voraus, dass es eine Zeit sexueller Aktivität gab, in der der Patient keine Probleme im Sinne einer frühzeitigen Ejakulation schildert.

Körperliche Ursachen für den frühzeitigen Samenerguss kommen häufiger beim sekundären vorzeitigen Samenerguss vor als bei der primären Form, die fast ausschließlich durch psychologische Faktoren hervorgerufen wird.

Welchen Einfluss haben Beziehungsprobleme?

Eine weit verbreitete Annahme ist, dass Beziehungsprobleme ein häufiger Grund für den frühzeitigen Samenerguss sind.

Beziehungsprobleme können zu einem Teufelskreis führen, wenn z.B. die Partnerin ihren Mann nicht unterstützt, sondern stattdessen seine Befürchtungen und Versagensängste verstärkt.

Wenn Beziehungsprobleme die Ejaculatio praecox verursachen, liegen häufig Unterschiede in den sexuellen Bedürfnissen des Paares, Ängste vor hohen Erwartungen, Ängste bezüglich sexueller Befriedigung und ein Mangel an Kommunikation vor.

Manche Männer fühlen sich auch überfordert von aus ihrer Sicht sexuell fordernden Partnern und einem Mangel an Vorbereitung für den Geschlechtsverkehr.

Für ein genussvolles und unbeschwertes Sexualleben ist es sehr wichtig, dass beide Partner über ihre Wünsche und Ängste bezüglich der Intimität und des Geschlechtsverkehrs offen miteinander sprechen.

Wie können die Ursachen von vorzeitigem Samenerguss therapiert werden?

Die Therapie der Ejaculatio praecox richtet sich nach der jeweiligen Ursache. Im Allgemeinen wird eine Kombination verschiedener Techniken und Therapien gegen den vorzeitigen Samenerguss eingesetzt. Gibt es eine körperliche Ursache für den vorzeitigen Samenerguss, so sollte diese zunächst behandelt werden. Möglicherweise wird so auch der vorzeitige Samenerguss mitbehandelt.

Priligy (Dapoxetin) ist ein Antidepressivum, das zugelassen ist, um den frühzeitigen Samenerguss zu behandeln. Auf der DrEd Webseite können Betroffene sich von Ärzten beraten lassen und herausfinden, ob ihr Problem behandlunsbedürftig ist oder nicht. 

Es wird angenommen, dass Antidepressiva wirksam sind aufgrund ihrer Angst reduzierenden Wirkung. Dennoch ist nicht vollständig geklärt warum genau und wie sie wirken. Der positive Effekt in der Therapie des vorzeitigen Samenergusses wurde erstmals beobachtet als Nebenwirkung in der Therapie depressiver Männer.

Eine andere Therapieoption ist eine betäubende Creme, die auf den Penis aufgetragen wird und die Sensibilität in der Penishaut reduziert. Ebenso kann das Verwenden eines Kondoms bereits helfen, den Samenerguss hinauszuzögern.

Eine weitere Methode ist die Squeeze-Pause-Methode nach Masters und Johnson und die sogenannte Start-Stopp-Technik, bei der der Mann sich selbst oder durch seine Partnerin bis kurz vor die Ejakulation stimuliert (wird). Kurz bevor die Ejakulation eintritt, wird eine Pause eingelegt. Sobald die Erregung abnimmt, wird erneut mit der Stimulation bis kurz vor Erreichen der Ejakulation stimuliert. Auf diese Weise wird es dem Mann allmählich möglich, seine sexuelle Erregung zu kontrollieren und die Ejakulation hinauszuzögern.

Für den vorzeitigen Samenerguss existieren somit zahlreiche wirksame Therapien, die ein genussvolles Sexualleben ermöglichen.

✓ Erfahrene deutsche Ärzte
✓ Ohne Termin
✓ Vertraulich

Quellen:

  • e-medicine (Webseite für Ärzte in der Weiterbildung), Online: www.emedicine.medscape.com, abgerufen am 18.09.2015
  • Serefoglu, E. C., McMahon, C. G., Waldinger, u.a. (2014). An Evidence‐Based Unified Definition of Lifelong and Acquired Premature Ejaculation: Report of the Second International Society for Sexual Medicine Ad Hoc Committee for the Definition of Premature Ejaculation. The journal of sexual medicine, 11(6), 1423-1441.

Schnell & bequem

Unser Service hilft Ihnen, wertvolle Zeit zu sparen. Die Ärzte bei DrEd sind für Sie da, ohne Termin und Wartezeit.

Medikament wählen

Sie beantworten einen kurzen Fragebogen und wählen Ihr Medikament. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Behandlung am besten für Sie geeignet ist, können unsere Ärzte Ihnen eine Empfehlung machen.

Einer unserer Ärzte stellt Ihr Rezept aus

Einer unserer Ärzte prüft und verschreibt Ihr Medikament.

Kostenlose Lieferung direkt zu Ihnen

Wir kümmern uns für Sie um die Einlösung des Rezepts und Sie erhalten Ihr Medikament von einer Versandapotheke direkt zugeschickt. Eine neutrale und unauffällige Verpackung schützt Ihre Privatsphäre.

Alle Sprechstunden Schließen

Absolut vertraulich

Ihre Informationen sind bei uns sicher

Falls Sie Fragen haben oder mehr Informationen benötigen, können Sie uns gerne anrufen unter der 040 / 8740 8254 oder eine Nachricht an kontakt@dred.com schreiben.
Alle Sprechstunden Schließen

Kostenloser Versand

Alle Bestellungen vor 15 Uhr werden noch am selben Werktag verschickt.

Medikamentenlieferung

Voraussichtlicher Zeitpunkt der Lieferung Ihres Medikaments:

Voraussichtlicher Zeitpunkt der Lieferung Ihrer Antibabypille:

KOSTENLOS
Neutrale Verpackung

Sie erhalten Ihr Medikament in einer neutralen und unauffälligen Verpackung.

Alle Sprechstunden Schließen

1.000.000 zufriedene Patienten

DrEd ist eine Arztpraxis, der Sie vertrauen können. Seit 2011 haben wir über 1.000.000 Patienten behandelt.

Alle Sprechstunden Schließen