Ein junges Paar liegt im Bett

Ein Diaphragma, auch Pessar genannt, ist eines der sichersten Verhütungsmittel und besteht aus einer dünnen, elastischen Membran aus Latex oder Silikon in Form eines kleinen Huts. Es kann selbständig von der Frau eingesetzt werden. Die Kappe bedeckt den Gebärmuttermund und verhindert so, dass Spermien in die Gebärmutter vordringen können.

Richtig angewendet bietet das Diaphragma einen zuverlässigen Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft. Es ist allerdings wichtig, das Diaphragma mit einem chemischen Verhütungsmittel, wie z.B. einem Spermizid, zu kombinieren. Mit Hilfe des Spermizids werden die Spermien zusätzlich abgetötet oder bewegungsunfähig gemacht.

Ein Diaphragma, optimal angewandt, verhindert 90%-95% aller Schwangerschaften, bietet allerdings keinen Schutz vor sexuell übertragenen Infektionen (STIs).

Wenn Sie die Pille als Verhütungsmethode vorziehen, können Sie gerne unsere Sprechstunde besuchen und evtl. dort ein Folgerezept erhalten.

✓ Erfahrene deutsche Ärzte
✓ Ohne Termin
✓ Vertraulich

Wie funktioniert ein Diaphragma?

Wie wird es korrekt benutzt?

Das Diaphragma ist rezeptfrei erhältlich, muss aber von einem Arzt angepasst werden. Insbesondere vor der ersten Verwendung ist es wichtig, die richtige Größe zu bestimmen und die korrekte Handhabung zu erklären.

Ein Diaphragma wird vor jedem Geschlechtsverkehr tief in die Scheide eingeführt. Vor dem Einsetzen muss es mit dem Spermizid-Gel behandelt werden, denn nur so kann eine optimale Wirksamkeit garantiert werden. Die korrekte Position des Diaphragmas liegt direkt vor dem Gebärmuttermund. Das Baden sollte bei eingesetztem Pessar vermieden werden, da dies das Spermizid abwaschen kann.

Das Diaphragma darf frühestens 8 Stunden nach dem letzten Geschlechtsverkehr herausgenommen werden, sollte aber nicht länger als 24 Stunden in der Scheide verbleiben, um z.B. eine Infektion zu vermeiden. Nach jedem Einsatz sollte eine gründliche Reinigung mit Seife und Wasser erfolgen. Bei guter Pflege ist ein Diaphragma bis zu 5 Jahre haltbar.

Vorteile

Ein Diaphragma ist einfach anzuwenden und hat nur ein geringes Risiko für Nebenwirkungen. Es wird nur bei Bedarf maximal zwei Stunden vor dem Verkehr eingesetzt, dies ist besonders vorteilhaft für Frauen, die keine dauerhafte Verhütungsmethode anwenden möchten und nur gelegentlich Gechlechtsverkehr haben. Es lässt sich leicht wieder entfernen und ist aufgrund seiner geringen Größe unkompliziert zu transportieren.

Ein weiterer Vorteil ist, dass beim Diaphragma komplett auf Hormone verzichtet wird, sodass ein Eingriff in den Hormonhaushalt des Körpers vermieden wird.

Nachteile

Das korrekte Einführen des Diaphragmas erfordert etwas Übung und Erfahrung. Eine gründliche Einweisung durch den erstverordnenden Arzt ist hierbei von entscheidender Bedeutung. Es sollte auch nicht vergessen werden, dass das Spermizid nach jedem Geschlechtsverkehr erneuert werden muss.

Nach dem Verkehr muss das Diaphragma noch zusätzlich zwischen 6 und 8 Stunden im Körper verbleiben, da Spermien noch für diesen Zeitraum aktiv sein können.

Eine zu lange Verweildauer (über 24 Stunden) des Diaphragmas sollte ebenfalls vermieden werden, da Scheidenentzündungen oder Blasenentzündungen die Folge sein können.

In sehr seltenen Fällen können Hautreizungen oder allergischen Reaktionen bei Frauen und Männern auftreten (z.B. bei Latex- oder Silikon-Allergie). Das Spermizid kann bei Frau und Mann zu lokalen Hautreizen führen.

Eine Gewichtsabnahme oder -Zunahme von mehr als 5 Kilo kann eine Neuanpassung des Diaphragmas notwendig machen. Meist muss dann eine andere Größe verschrieben werden, um einen optimalen Sitz vor dem Gebärmuttermund zu garantieren.

Wichtige weitere Informationen zum Gebrauch

Ein guter Sitz ist die wichtigste Voraussetzung für eine optimale Funktion des Diaphragmas, denn nur so wird das Diaphragma nicht als Fremdkörper empfunden. Insbesondere beim Geschlechtsverkehr, beim Gehen oder Husten, kann es zu einer Verschiebung des Diaphragmas kommen.

Eine Untersuchung durch einen Arzt sollte erfolgen, falls das Diaphragma während des Geschlechtsverkehrs schmerzhaft ist oder wenn beim Entfernen Blut entdeckt wird (außerhalb der üblichen Periodenblutung). All dies könnten Zeichen einer Hautirritation oder Entzündung sein.

Ein Diaphragma sollte nicht bei Allergien gegen Latex oder Silikon eingesetzt werden. Des Weiteren sollten Frauen, die in der Vergangenheit unter Scheidenentzündungen, Zystitis oder toxischem Schocksyndrom gelitten haben, von der Verwendung eines Diaphragmas absehen. Bei anatomischen Veränderungen, die eine verlässliche Platzierung eines Diaphragmas verhindern oder kurz nach einer Fehlgeburt sollte ebenfalls kein Diaphragma benutzt werden.

Kosten eines Diaphragmas

Insgesamt können sich die Kosten eines Diaphragmas auf etwa 50 EUR belaufen, dazu kommen noch ca. 10 EUR pro Tube des Spermizids.

✓ Erfahrene deutsche Ärzte
✓ Ohne Termin
✓ Vertraulich

Empfehle diesen Artikel